IBA European Meeting 2014 in Erding

Vom 07.-09. März 2014 fand im Kastanienhof in Erding das IBA European Meeting statt.

Hotel Kastanienhof Erding
Am Bahnhof 7
85435 Erding
Telefon: 08122 / 98 00
Telefax: 08122 / 4 24 77
info@kastanienhof-erding.de

Durch die Nähe und die optimale Verkehrsanbindung zum Flughafen München und zur Messe München ist das Tagungshotel ideal für Veranstaltungen jeder Art. 87 geschmackvoll und komfortabel eingerichtete Gästezimmer und Suiten mit modernen und attraktiven Ausstattungsmerkmalen, verteilen sich auf 3 Etagen.

Bei dem IBA European Meeting treffen sich jährlich im Frühjahr die Präsidenten der Europäischen Barkeeper Vereinigungen. Mehr als 40 Präsidenten waren bei bestem Wetter per Auto oder Flug nach Erding gereist, um sich dort international auszutauschen.

Die DBU e.V. war vertreten durch Walter F. Kaufmann (Vizepräsident) und Andrea Pirwitz (Geschäftsführerin). Organisiert wurde das Meeting durch Ron Busman (IBA Vizepräsident Europa). Er erhielt bei der Organisation zahlreiche Unterstützung durch die Belegschaft des Hotels Kastanienhof (Inh. Dirk Kampe, DBU Ältestenrat) und dem DBU Vizepräsidenten Walter F. Kaufmann.

Am Anreisetag stand als erstes ein Besuch bei der Erdinger Weißbräu an. Was auch sonst?!

Weißbiertradition, Leidenschaft fürs Brauen und Liebe zur Heimat – das macht ERDINGER Weißbräu aus. In den vergangenen Jahrzehnten haben viele große und kleine Ereignisse die Brauerei und ihre Entwicklung geprägt. Die Brauereiführung geht durch eine der modernsten Brauereianlagen Europas. Entdecken kann man, wie das Erdinger Weißbier gebraut wird und seine unverwechselbare Note erhält. Man wirft einen Blick in das Sudhaus, besucht die Hochregallager und sieht den Braumeistern über die Schulter. Die Heimat des Weißbieres ist und bleibt eben Bayern. Rund 1.000 Sorten Weißbier werden hier gebraut. Damit stammen rund 90% aller Weißbiere am Markt aus bayerischen Landen. Mit ca. 30% ist Weißbier seit einigen Jahren die ausstoßstärkste bayerische Biersorte. Eine erstaunliche Entwicklung, wenn man bedenkt, dass noch in den Nachkriegsjahren des zweiten Weltkrieges der Weißbieranteil am Gesamtbierausstoß in Bayern lediglich 3% betrug. Längst schätzt man auch außerhalb bayerischer Grenzen, in anderen Bundesländern und auch im Ausland, das erfrischende Spezialitätenbier.

Zurück im Kastanienhof erhielt Inhaber, Dirk Kampe, eine Anerkennung von Ron Busman für seine tolle Unterstützung des IBA European Meetings. Danach hatte man die Möglichkeit die Bar ausgiebig zu genießen. Zur Unterstützung hatte sich das Hotel für die Bar, Miloudi Bouslim (DBU Beirat) aus Niedersachsen rangeholt.

Am Samstag ging das IBA European Meeting von 09:00 bis 17:00 Uhr. Der DBU Vizepräsident begrüßte die europäischen Kollegen stellvertretend für den DBU Präsidenten, Ulf D. Neuhaus. Als kleine Aufmerksamkeit fand jeder auf seinem Platz ein Sortiment mit Bayerischen Bieren, zur Erinnerung an den Aufenthalt in Bayern. Seit 2009 wo die IBA Weltmeisterschaft in Berlin ausgetragen wurde, konnte sich die DBU nun erneut als perfekter Gastgeber beweisen. Das Meeting hatte eine zweiseitige Agenda als Grundlage, die Punkt für Punkt abgearbeitet wurde. Natürlich alles auf Englisch.

Interessant waren die Rückblicke auf die Weltmeisterschaft 2013 in Prag. Die Vorschau auf die Weltmeisterschaft in Südafrika vom 29.09.-04.10.2014. In Südafrika wird die IBA auch einen Verbandstag abhalten, bei dem in diesem Jahr Neuwahlen auf dem Programm stehen.

Wird Derrick Lee weiter kandidieren? Wird es einen oder zwei Gegenkandidaten geben?

Wer wird neuer Vizepräsident für Europa? Diese Fragen können wir erst im Oktober beantworten. Es bleibt spannend.

Nach getaner Arbeit brachte ein Bus alle Teilnehmer nach München. Dort fand ein Empfang in Mauro’s Negroni Club statt. Mauro persönlich begrüßte alle direkt „by shaking hands“ am Eingang seiner Bar. Die Firma Monin, vertreten durch Eric Bouton sponserte den Wellcome Drink. Natürlich wurde auch ein Negroni in der Bar serviert. Vielen Dank an Monin und natürlich Mauro und sein Team.

Die Fahrt ging dann weiter ins Augustiner am Dom. Ron Busman wollte den Europäischen Präsidenten der IBA etwas echt Einheimisches bieten. Und das ist ihm auch gelungen. Im Augustiner gab es über Obatzn, Leberknödelsuppe bis hin zur typischen Schweinshaxe alles was das Herz höher schlagen lässt. Flink und freundlich serviert durch das Personal in Lederhosen. München ist auf jeden Fall eine Reise Wert. Für ein ausgiebiges Nachtleben sorgen die vielen guten und interessanten Bars in der Stadt.

„Good night and good bye IBA friends, see you next time in Cape Town.”

Impressum · Datenschutz · Sitemap · © 2019 Deutsche Barkeeper-Union e.V. · Design by Kels Design & Partner · Realisation by burnabit GmbH

Log in with your credentials

Forgot your details?